Blogposts,  Travel

Coronavirus

Zur Zeit greift ein Ausbruch eines Coronaviruses (SARS-CoV-2) um sich. Der ist zwar vielleicht nicht so tödlich wie die Grippe, behindert unsere Reise aber doch sehr. Ein Grund warum ich ein Sabbatjahr genommen habe, war um Kiribati zu besuchen.

Aufmerksam wurde ich auf Kiribati durch einen TED Talk des ehemaligen Präsidenten, Anote Tong, der davon berichtete, dass Kiribati eins der ersten Länder sein wird, die dem steigenden Meeresspiegel zum Opfer fallen werden. Weswegen die Regierung Kiribatis Land in Fiji kaufte um dort im Ernstfall die 110.000 Einwohner umzusiedeln.

Leider verweigert Kiribati nun Personen, die in den letzten Wochen in Ländern waren, die Coronafälle haben, die Einreise. Wir waren auf Hawaii, was mit auf der Liste ist.

Desweiteren wollten wir nach Nauru. Das am wenigsten besuchte Land der Welt verweigert uns auf Grund von Corona ebenfalls die Einreise. Zusätzlich ist es sehr schwer ein Visum für die Einreise zu bekommen, man muss erst Flüge buchen und bezahlen, ein Hotel buchen (180 Australische Dollar pro Nacht in einer ehemaligen Flüchtlingsunterkunft haben wir gebucht und bezahlt), dann den Antrag stellen und hoffen, dass der akzeptiert wird. Die Emailserver Naurus sind aber alle nicht erreichbar (die Emails kommen zurück) und man soll den Antrag stattdessen an obskure gmail Adressen schicken. Wir haben von unseren Anträgen, trotz Besuch der Botschaft in Suva, Fiji nichts gehört.

Nun haben wir umgebucht. Wir fliegen direkt nach Brisbane, haben dort für 2 Wochen ein AirBnb. Und ehrlich gesagt, sind wir froh, dass wir unsere Koffer für 2 Wochen mal auspacken können und nicht jeden Tag woanders sind.

Der Flug nach Brisbane wurde natürlich CO₂-kompensiert

Was uns größere Sorgen macht, als dass wir uns mit Corona anstecken ist, dass wir, nachdem wir von Australien nach Südkorea geflogen sind, in Quarantäne in Deutschland kommen. Noch sind die Einreiseregeln für Leute aus Korea nach Deutschland nicht eingeschränkt, aber wir wissen nicht, was sich da im März noch entwickelt. Eine Option ist es, dass wir Korea wegfallen lassen. Wir warten mal ab und sehen was passiert.

One Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *